Neues aus der Sektion Reutlingen

Vier Siege für Reutlingen beim 11. Regio Cup

Samstag, 06.04.2019, es ist 12.00 Uhr: Jochen Ammann gibt den Startschuss für den 11. Regio Cup, der in diesem Jahr mit dem Wettkampf in Reutlingen begann. 14 Reutlinger Kletterer starteten in diesem Jahr und konnten sich gut gegen die Konkurrenz aus den anderen Sektionen durchsetzen.

Rund 80 Kletterer aus den Jahrgängen 2000 bis 2009 in drei unterschiedlichen Altersklassen nahmen am diesjährigen Regio Cup teil. Während der Qualifikation mussten alle Teilnehmer vier verschiedene Toprope-Routen auf Schwierigkeit klettern, d.h. die vom jeweiligen Kletterer erzielte Höhe ergab einen Punktewert, der von den zahlreichen Helfern beim Sichern und Schiedsen auf einem Laufzettel eingetragen wurde. Da sich jeder Kletterer seine Routen selber einteilen konnte, war das Gewusel in der Kletterhalle groß, aber alle waren mit viel Spaß bei der Sache. 

Nach der Quali, die aufgrund der guten Organisation, sogar eine gute halbe Stunde früher zu Ende war als geplant, konnte das Finale von 16.00 Uhr auf 15.30 Uhr vorverlegt werden. Somit begann, in diesem Jahr erstmalig eingeführt, die Isolation für die Finalisten um 15.15 Uhr. Alle Finalisten mussten ab diesem Zeitpunkt in einen abgetrennten Bereich, damit sie die anderen Kletterer nicht beobachten konnten und somit keiner einen Vorteil hatte.
Um 15.30 Uhr startete das Finale, in dem die Reutlinger mit 10 Teilnehmern in den unterschiedlichen Altersklassen sehr gut vertreten waren. Die „Kleinen“ duften auch im Finale weiterhin im Toprope klettern, die „Großen“ stiegen vor. 

Aufgrund der vielen Startern im Finale - bei den Junioren 4, bei der männlichen, weiblichen Jugend 14 und bei den Jungs und Mädels 23 - wurde an drei Routen gleichzeitig geklettert. Nach ca. 2 Stunden war das Finale beendet und vier Reutlinger freuten sich über einen Platz auf dem Treppchen.

Bei den Junioren konnte sich Jakob Frey durch einen Durchstieg im Finale den ersten Platz  erkämpfen, Zweiter wurde Kilian Rombach (DAV Stuttgart), Dritter Jakob Eichholz (DAV Schwaben). 

Die männliche Jugend zeigte eine starke Vorstellung im Finale. David Haberer erkämpfte sich den Sieg vor seinem Teamkollegen Theo Fischer, Dritter wurde Milan Amengaud (DAV Schwaben).

Bei den Mädels erkletterte sich Selina Reiß nach Rieke Aptyka (DAV Tübingen) den zweiten Platz, Dritte wurde Hanna Lang (DAV Tübingen). Bei der weiblichen Jugend /Juniorinnen kam Salome Möhring (DAV Albstadt) auf den ersten Platz, gefolgt von Greta Götzenberg (DAV Schwaben) und Ronja Neumann (SG Ulm). 

Aber auch die anderen Reutlinger konnten gute Ergebnisse erzielen: Jungs – 5. Jakob Heß, 7. Julius Stein, 9. Matthias Haberer, 12. Nils Jund. Männliche Jugend: 5. Aaron Kaltwasser, 10. Felix Jund, 12. Felix von Pfeil. Mädels: 5. Rahel Kostial, 6. Linn Heyne, 7. Sina Müller.
Die Zuschauer erlebten einen spannenden Wettkampf. Die jungen Kletterer waren mit Spaß, aber auch mit Engagement bei der Sache.  

Durchgeführt werden konnte dieser Wettkampf nur aufgrund der tatkräftigen Unterstützung vieler Helfer und Helferinnen vor und hinter den Kulissen. Sie schraubten schon im Vorfeld schöne Routen und sorgten für einen sicheren und fairen Wettkampf. Ebenfalls waren sie für die Verpflegung in den Pausen und natürlich auch für das Aufräumen nach dem Wettkampf zuständig. Dafür möchten wir an diese Stelle noch einmal DANKE sagen, hoffentlich bis zum nächsten Jahr. 

Text: David Haberer, Fotos: Haberer
 

Klettern
Logo Erima
Logo Tramperhaus
Logo Kletterzentrum
Logo Summit