AKTUELLE MELDUNGEN
Sturm auf die 8000

Vorstand und Vertreter der Fachbereiche, sitzend von links: Berthold Negwer (Schriftführer), Dieter Pasternacki (Schatzmeister), Markus Meier (Jugend), Ingrid Schulz (2. Vorsitzende), Helmut Kober (1. Vorsitzender), stehend von links: Steffen Nedele (Ski), Dino Schönwälder (Ski), Bernd Schönwälder (Ausbildung), Hans Kuhn (Hütten und Wege), Arnold Kaltwasser (Klettersport), Peter Langenbucher (Natur und Umwelt), Martina Gebhart (Familienvertretung), Rolf Weinmann (Senioren), Sebastian Biber (Jugend)

Nein, nicht über eine alpine Höchstleitung bei der Besteigung eines Achttausenders im Himalaja konnte Helmut Kober, 1. Vorsitzender der DAV-Sektion Reutlingen, bei der diesjährigen Mitgliederversammlung im Restaurant „Sportpark“ an der Kreuzeiche berichten. Sondern über die weiter steigende Mitgliederzahl, die im August des letzten Jahres noch bei 7000 lag und jetzt bereits die Marke von 7800 überschritten hat. Stärkstes Zugpferd ist nach wie vor das Kletterzentrum, das insbesondere für den starken Zuwachs bei den Jugendlichen bis 25 Jahren verantwortlich ist. Aber auch in der Altersgruppe der 26- bis 40-Jährigen gab es eine deutliche Steigerung, sodass die Sektion nicht nur beständig wächst, sondern auch auf eine überaus gesunde Altersstruktur blicken kann. Eine wichtige Voraussetzung für die zukünftige Vereinsarbeit.

Steigenden Übernachtungszahlen auf der Kaltenberghütte

Nach Begrüßung durch die 2. Vorsitzende Ingrid Schulz eröffnete Rolf Weinmann als Leiter der Seniorengruppe die Vorstellung der Jahresaktivitäten der Fachbereiche, die gemeinsam wieder ein umfangreiches und ansprechendes Jahresprogramm mit mehr als 80 ein- und mehrtägigen Ausfahrten, Monatswanderungen, Kletterkursen sowie Eis-, Wander- und Schneeschuhkursen auf den Weg gebracht und viele Veranstaltungen durchgeführt hatten. Die Senioren hatten daran mit einer Vielzahl an Unternehmungen einen beeindruckenden Anteil. Aber auch die Jugend konnte auf tolle Aktivitäten im vergangenen Jahr zurückblicken. Mit Spannung erwartet wurde der Bericht zu den Hütten und Wegen, ist doch die vereinseigene Kaltenberghütte eines der Aushängeschilder der Sektion. Und so freut es ganz besonders, dass mit 2750 Nächtigungen in der vergangenen Saison der Trend weiter nach oben zeigt und im kommenden Bergsommer vielleicht die 3000er-Marke geknackt wird. Nicht wunschgemäß verlief der Versuch, eine Alternative zum Reutlinger Weg als Übergang zur Konstanzer Hütte anzulegen. Aus Naturschutzgründen ließ sich der gewünschte Wegverlauf noch nicht realisieren.

Kletterwettkämpfe dank Kletterzentrum und Boulderraum

Mit einer groß angelegten Freischneideaktion an der Achalm und der Ausrichtung der Naturschutztagung des DAV-Landesverbandes konnte der Fachbereich Naturschutz unter anderem im letzten Jahr Akzente setzen. Nicht minder aktiv die Abteilung Klettersport, die mit den Baden-Württembergischen Klettermeisterschaften, dem Regio-Cup (eine gemeinsame Kletterveranstaltung der Sektionen Rottenburg, Tübingen und Reutlingen) und dem Speed-Cup gleich drei Wettkämpfe im Terminkalender hatte. Mit dem Boulderraum und dem Kletterzentrum ist die Sektion für solche Veranstaltungen bestens aufgestellt und wird auch im nächsten Jahr hierfür wieder Ausrichter sein. Mit der steigenden Mitgliederzahl steigt auch der Bedarf an Ausbildung. Erfreulich, dass Bernd Schönwälder als zuständiger Fachbereichsleiter eine ständige Zunahme an Ausbildern und Ausbilderinnen vermelden konnte. Waren es 2007 noch 36 so stehen in 2011 bereits 54 bestens ausgebildete Mitglieder zur Verfügung, um in allen Bereichen alpiner Aktivitäten kompetent Wissen und Fertigkeiten zu vermitteln. Skiabteilung und Familien bildeten den Abschluss der Berichte aus den Fachberichten – und beide konnten eine erstaunliche Fülle an Aktivitäten melden. So kam die Skiabteilung auf 40 Tagesveranstaltungen, dem der Familienbereich mit 33 Tagen kaum nachstand. Bei den Teilnehmerzahlen dreht sich gar der Spieß um: 362 nahmen an den Familienausfahrten teil, 324 an den Ausfahrten der Skiabteilung.

Gelegentlich gefürchtet aber natürlich von zentraler Bedeutung ist der Bericht des Schatzmeisters Dieter Pasternacki zur finanziellen Lage des Vereins. Der konnte allerdings erfreuliche Zahlen melden, da insbesondere die steigende Mitgliederzahl für wachsende Einnahmen sorgt. Schmerzlich ist, dass davon gleich wieder mehr als die Hälfte an den DAV-Hauptverein abgeführt werden muss. Dennoch konnte trotz hoher Kosten für die Materialseilbahn der Kaltenberghütte und der Bau- und Betriebskosten für das Kletterzentrum ein positives Jahresergebnis ausgewiesen werden. Auch im Wirtschaftsplan für 2012 werden bauliche Maßnahmen an der Kaltenberghütte neben den Verwaltungskosten den größten Ausgabenblock bilden.

Ehrenamt – Grundlage des Vereins

Nach Entlastung des Vorstandes folgte die Wahl von Sebastian Biber als neuem Jugendreferenten in den Vorstand und Martina Gebhard als neue Vertreterin der Familiengruppe in den Beirat. Toll, dass sich hierfür engagierte Mitglieder gefunden haben, bleibt doch die Bereitschaft für ein Ehrenamt immer noch ein wenig das Sorgenkind im Verein. Helmut Kober ermunterte daher erneut alle Anwesenden, selbst im Verein aktiv zu werden. Insbesondere im Hinblick auf die nächste Wahlperiode in 2013, bei der mit 1. Vorsitz, 2. Vorsitz, Schatzmeister, Hütten und Wege sowie Naturschutz gleich mehrere zentrale Funktionen neu zu besetzen sind.

Sektion Reutlingen mit neuem Internetauftritt

Rechtzeitig zur Mitgliederversammlung konnte Helmut Kober die Freischaltung des komplett neuen Internetauftritts der Sektion unter www.dav-reutlingen.de bekanntgeben. Im modernen Design, mit News- und Kalenderfunktionen sowie mit einer übersichtlichen Struktur laden die Webseiten zum regelmäßigen Besuch ein. Auch Nicht-Mitglieder erhalten dort schnell die gewünschten Informationen und haben die Möglichkeit zum Beitritt. Ein ganz besonderer Dank ging hierbei an Barbara Gölz, die überaus kompetent und engagiert hauptverantwortlich für den neuen Auftritt zeichnet und von Helmut Kober dafür ein kleines Dankeschön überreicht bekam. Ein weiterer Dank ging an das gesamte Redaktionsteam, das durch seinen Einsatz das Einpflegen der Inhalte erst ermöglichte.

Kaltenberghütte mit Laser dreidimensional vermessen

Ein letzter großer Punkt war die Kaltenberghütte, zu der Hans Kuhn als Referent für Hütten und Wege in seinem Bericht bereits einige Details genannt hatte. Interessantes gab es jedoch noch von der gerade abgeschlossenen Bestandsvermessung und -erhebung zu berichten, deren Ergebnisse erst zwei Tage zuvor das beauftragte österreichische Vermessungsbüro präsentierte. Mit modernster Lasertechnik wurden hierbei die Hütte bis in den letzten Winkel, die Nebengebäude sowie das gesamte Grundstück dreidimensional vermessen. Die Messdaten sind nun auf DVD verfügbar und ermöglichen das virtuelle Begehen der Hütte vom heimischen Computer aus. So lassen sich beispielsweise bauliche Änderungen oder Einbauten exakt planen, ohne dass eine Begehung vor Ort notwendig wäre. In einem zweiten Schritt wurde der Gesamtzustand der Hütte begutachtet und ein Bericht über alle positiven Punkte aber auch zu notwendigen Verbesserungen erstellt. Für gut befunden wurden die Bausubstanz, die Schlafbereiche und die Anzahl der sanitären Einrichtungen. Eindeutig Nachholbedarf wurde jedoch bei den Räumen und getrennten Toiletten für das Hüttenpersonal ausgemacht, sowie bei der fehlenden Brandmeldeanlage, dem Trockenraum und der reparaturbedürftigen Terrasse. Die zwei großen „Baustellen“ Quellfassung und Abwasser konnten aus dem Bericht ausgeklammert werden, da die Quellfassung bereits vor der anstehenden Hüttenöffnung erneuert sein wird und die Abwasserbeseitigung bereits in Planung ist. Als Themen für die kommenden Jahre wurde das Energiekonzept der Hütte angesprochen, die bislang ja noch über einen Dieselgenerator mit Strom versorgt wird. Insgesamt dürfen die Reutlinger aber stolz auf ihre gut funktionierende und attraktive Hütte am Fuße des Kaltenberges sein.

Vorstand und Vertreter der Fachbereiche, sitzend von links: Berthold Negwer (Schriftführer), Dieter Pasternacki (Schatzmeister), Markus Meier (Jugend), Ingrid Schulz (2. Vorsitzende), Helmut Kober (1. Vorsitzender), stehend von links: Steffen Nedele (Ski), Dino Schönwälder (Ski), Bernd Schönwälder (Ausbildung), Hans Kuhn (Hütten und Wege), Arnold Kaltwasser (Klettersport), Peter Langenbucher (Natur und Umwelt), Martina Gebhart (Familienvertretung), Rolf Weinmann (Senioren), Sebastian Biber (Jugend)

Diese Seite bookmarken bei:
Sie können RSS-Feeds für News und Termine abonnieren: