Bericht zum Herbstfest 2017

Volles Haus in der Sportstätte Kreuzeiche in Reutlingen beim Ehrungsabend des DAV Reutlingen

Volles Haus in der Sportstätte Kreuzeiche in Reutlingen beim Ehrungsabend des DAV Reutlingen

Jahrzehntelange Treue zum DAV Reutlingen gewürdigt

Insgesamt 151 Mitglieder erhielten beim Herbstfest des Deutschen Alpenvereins Sektion Reutlingen das Edelweiß für ihre Treue zum Verein und dessen Werte sowie für ihr besonderes Engagement und ihren Einsatz. Der Abend wurde geschmückt vom Expeditionsvortrag von Vereinsmitglied Fritz Miller.

Mit dem Zitat von Marcus Tullius Cicero „Ehre ist der Lohn der Tugend“ eröffnete Jochen Ammann, erster Vorsitzender der Sektion, am Freitagabend die diesjährige Mitgliederehrung in der Sportstätte Kreuzeiche in Reutlingen. Er begann mit der Ehrung der Jubilare, die seit 25 Jahren den DAV unterstützen. Anschließend überreichte er und weitere Vorstandsmitglieder das Edelweiß für 40, 50 und 60 Jahre lange Mitgliedschaft. Dabei schwelgten die Jubilare gerne in Erinnerungen an ihre erste Wanderung mit der Sektion, die schönste Tour und kameradschaftliche Highlights oder wie sie ihren Weg zum DAV fanden. Ob es nun der Liebe geschuldet war und der Partner Einfluss auf die Begeisterung des Bergwanderns nahm oder ob die Schwierigkeit darin lag, einen geeigneten Leumund zu finden, wie es früher für den Vereinsbeitritt noch üblich war, so erzählten Einige ihre spannenden Geschichten, moderiert von Jochen Ammann.

Die meisten gemeinsamen Erlebnisse hätte aber vermutlich Ulrich Zindel schildern können. Er konnte 80 Jahre DAV-Mitgliedschaft feiern. Ein 80-jähriges Jubiläum erlebte der Verein zuletzt vor 30 Jahren.

Von vergangenen Geschichten ging es spannend mit dem Reisebericht von Extrembergsteiger und Kletterer Fritz Miller weiter. Der Reutlinger kehrte vor vier Wochen aus den tiefen Pakistans zurück nach Reutlingen. Sein Ziel, auf das er schon mehrere Jahre hinarbeitete, war der Berg Ogre mit 7285 Metern Höhe. Er liegt im höchsten Gebirge der Welt, dem Karakorum, und wurde bisher nur dreimal bestiegen. Mit zwei Freunden, die auch erfahrene Bergsteiger sind, plante Miller das Abenteuer. Doch die Reise sollte nicht einfach werden. Ihre Expedition war geprägt von gefährlichen Situationen, entlang an steilen Abhängen, tiefem Schnee und eisigen Winden. Am Ende musste Miller und sein Team die Expedition aufgrund der schwierigen Wetterverhältnisse abbrechen.

Mit viel Witz und Humor berichtete Miller über seine Erlebnisse und ließ einige schwierige Situationen, die sie gemeinsam erlebten, beinahe wie selbstverständlich aussehen. Der Gefahr ist der junge Kletterer sich aber stets bewusst und ist froh, einen Partner wie den DAV Reutlingen an der Seite zu haben.

Ein Programmpunkt des Abends war die Ehrung für besondere Verdienste. Eine langjährige, herausragende, ehrenamtliche Tätigkeit wurde mit Bronze und Silber belohnt.

Die bronzene Ehrennadel erhielten die Fachübungsleiterin Megan Flemming, Fachübungsleiterin Janina Maier, Fachübungsleiter Siegfried Stehlig und Ratgeber und Kümmerer in Sachen Berghütten, Hans-Joachim Schuster.

Besonderen Einsatz für die Kaltenberghütte und Neue Reutlinger Hütte zeigten auch Horst Hanke und Peter Langenbucher, die die Sektion mit ihrem Engagement bereicherten. Sie wurden mit der silbernen Nadel geehrt.

„Es ist schön Verdienste zu haben und es ist genauso schön Verdienste zu ehren.“ Mit diesen Worten traf Jochen Amann die Arbeit in der Sektion auf den Punkt und bedankte sich für das Engagement aller Mitglieder. Ein Verein ist auf das Ehrenamt angewiesen und es ist schön, engagierte Mitglieder in der Sektion zu haben. Der Verein hofft, auch in den nächsten Jahren das Ehrenamt in dieser Form aufrecht erhalten zu können.

Text: Anke Schmid, Fotos: Helmut Kober

Verein
Logo Erima
Logo Tramperhaus
Logo Kletterzentrum
Logo Summit