Übergabe des Umweltgütesiegels auf der Neuen Reutlinger Hütte

Foto: DAV/H. Mair

Am Abend des 21.08.2021 wurde das Umweltgütesiegel von Vizepräsident Roland Stierle und Geschäftsbereichsleiter Alpine Raumordnung, Hanspeter Mair, im Beisein von vier Sektionsvertretern feierlich überreicht.

Berthold Negwer begrüßte die Anwesenden und nahm die Auszeichnung im Namen der Sektion entgegen. 

In Anwesenheit der Hüttenwarte Horst Hanke und Peter Langenbucher sowie des Leiters des Fachbereichs Klettern, Arnold Kaltwasser, betonte Roland Stierle die Bedeutung des Umweltgütesiegels für die Sektion und den gesamten Verband. Das Siegel stehe als als Symbol für einen umweltfreundlichen Betrieb und Bewirtschaftung der Hütten.

Hanspeter Mair betonte, dass die Verleihung des Umweltgütesiegels an eine Selbstversorgerhütte ein Novum sei. Er wertete die Auszeichnung als gemeinschaftliche Leistung der Sektion, an diesem exponierten Standort eine Hütte ohne Hüttenwirt zu betreiben und dennoch die geforderten Standards einzuhalten.

Peter Langenbucher erkärte die Bewirtschafung wärend der Sommersaison und welch großen Zuspruch es in der Sektion findet, sich ehrenamtlich an den Wochenenden als Hüttendienst auf der Hütte einzubringen.

Roland Stierle und Hanspeter Mair überreichten Urkunde, Bronzeplakette und Emailschild, das auch gleich befestigt wurde. Als Gastgeschenk wurde „Hoch Hinaus“, das zweibändige Standardwerk für die Hütten im Alpenraum, und das Alpenbuch überreicht.

Bei einem Hüttenrundgang konnten sich die Gäste von der vorhandenen Technik, insbesondere von der Trockentoilette mit Trennsystem einen überzeugenden Eindruck verschaffen.

 

 

Hütten und Wege
Logo Tramperhaus
Logo Kletterzentrum
Logo Summit