Mitgliederversammlung 2016

Generationswechsel an der Vereinsspitze

Ein Bericht von Peggy Wandel.

Die 111. Mitgliederversammlung am 20. April 2016 im Restaurant Sportpark Reutlingen stand im Zeichen der Veränderung. Nach 15 Jahren an der Spitze des Reutlinger Alpenvereins reichte Helmut Kober den Stab weiter an Jochen Ammann.

Ausbau und Umbau

In seinem Bericht blickte Helmut Kober zurück auf ein Jahr, das von drei großen Themen geprägt war: Die Erweiterung des Kletterzentrums, der Umbau und die Sanierung der Kaltenberghütte sowie die Suche nach neuen Wirtsleuten für die Hütte.
Nach einem intensiven Auswahlprozess vergab der Verein diese Aufgabe an das erfahrene Duo Roman Kargl und Markus Kegle. „Wichtig war uns, dass wir jemand aus dem Klostertal oder der näheren Umgebung finden und dass die Bewerber praktische Erfahrung in der Hüttenbewirtschaftung oder Gastronomie haben“, so Kober. Viel Zeit in Anspruch nahm die Planung der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen rund um die Kaltenberghütte. Dazu zählen der für 2016 beauftragte Bau eines Blockheizkraftwerkes mit Fotovoltaikanlage und eines neues Abwassersystems.
Als Punktlandung in Sachen Zeit und Kosten schloss die Sektion 2015 die Erweiterung des Reutlinger Kletterzentrums ab.
Nach Überschreiten der Zehntausend-Mitgliedermarke stellte der Vorstand im Juli 2015 mit Sonja Langenbucher erstmals eine hauptamtliche Leiterin für die DAV-Geschäftsstelle ein.

Die ganze Bandbreite des Bergsports

Aktiv ist die Sektion in so gut wie allen Bereichen des Bergsports sowie im Natur- und Umweltschutz.
Das ist nur möglich dank dem großem persönlichen Engagement vieler Mitglieder, wie Kober unterstrich: „Allen, die sich für unsere Sektion in irgendeiner Weise kurzfristig oder aber langfristig ehrenamtlich engagieren gilt mein besonderer Dank und meine Hochachtung“.
Derzeit arbeiten mehr als 100 ehrenamtliche Trainer und Fachübungsleiter mit im Tourenprogramm und in der Nachwuchsförderung des Vereins. Über ihre Aktivitäten berichteten die einzelnen Fachbereiche: Senioren, Jugend, Hütten und Wege, Natur- und Umweltschutz, Touren und Ausfahrten, Ausbildung, Klettersport sowie die Skiabteilung.

Schlaglichter aus den Fachbereichen

Die Senioren unternehmen jeden Dienstag eine Wanderung, darüber hinaus Tagesausfahrten und eine Wochenendreise pro Jahr.
Die Jugendabteilung startet eine neue Gruppe für junge Menschen ab 18, die Outdoor-Aktivitäten in der Region und in den Alpen durchführt.
Die Bilanz „Hütten und Wege“ nach dem Sommer 2015 ist positiv, das Wetter sorgte für gute Besucherzahlen auf den Hütten.
Der Bereich Umweltschutz beinhaltet unter anderem die Pflege des Achalmgipfels; derzeit wirkt das Team an der naturverträglichen Erschließung neuer Kletterfelsen in Baden-Württemberg mit.
Die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung spielt eine große Rolle in der Sektion, der Aufbau des neuen Fachbereichs Mountainbike ist dafür ein gutes Beispiel.
Das Kletter-Team vertiefte die Kooperation mit Kindergärten und Schulen. Neben dem laufenden Trainingsbetrieb richtete es diverse Wettkämpfe aus. Ein Höhepunkt wird die Süddeutsche Meisterschaft am 17. Juli 2016.
Die Skiabteilung bietet für alle Altersklassen ein breites Angebot: von Freeride über Lawinentraining, Schneeschuhtouren, Touren-, Familien- und Jugendskiausfahrten.

Mountainbike neu in der Sektion

2015 entstand der Fachbereich Mountainbike. Acht Fachübungsleiter bieten inzwischen Technikkurse, Tages- und Mehrtagestouren an.
Eingeladen sind Einsteiger und Könner mit so unterschiedlichen Interessen wie Tourenfahren, Cross Country, All Mountain, Freeriden oder Downhill. 

Das neue Mountainbike-Team (v.l.n.r.): Sebastian Gehring (Leitung), Jürgen Döbereiner, Tobias Schröder, Maren Krieg, Daniel Schulz, Michael Röckle (es fehlen Jörg Blankmann und Carolin Scheel)

Das Zahlenwerk

Peter Langenbucher - Schatzmeister bis 2016.

Schatzmeister Peter Langenbucher, der sein Amt aus beruflichen Gründen abgibt, berichtete über neue Entwicklungen im Finanzresort.
Die Jahresrechnung 2015 unterstreicht ein erfolgreiches Jahr der Sektion, die Mitglieder beschlossen sie einstimmig. Gleiches gilt für den Wirtschaftsplan 2016.
Auch der Vorstand wurde einstimmig entlastet.
Anstehende Investitionen und weitere Faktoren machen eine Beitragserhöhung 2017 notwendig, diese wurde erläutert und durch die Mitglieder angenommen. 

Der Verein wächst weiter

Die Zahl der Mitglieder in der Reutlinger Sektion hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt auf aktuell 10 107. Rund ein Viertel davon ist unter 25 Jahre alt, 40 % sind zwischen 26 und 50 Jahre alt.

Mitgliederwachstum und Altersverteilung in der Sektion

Drei neue Vorstände unter 40

v.li. Berthold Negwer, Julian Johannsen, Stephanie Stein, Michael Büttgen, Jochen Ammann

Nach 15 Jahren als erster Vorsitzender des DAV Reutlingen sieht Helmut Kober die Zeit gekommen, die Leitung in jüngere Hände zu legen.
Als Nachfolger wählten die Mitglieder den bisherigen Jugendreferenten Jochen Ammann. Der Versicherungskaufmann ist seit seiner Kindheit im Bergsport aktiv und sagt: „Ehrenamtliche Tätigkeiten gehören in meiner Familie einfach dazu“.
Insgesamt verjüngen drei neue Mitglieder den Vorstand: Neben Jochen Ammann (34) als erster Vorsitzender wird Michael Büttgen (34) neuer Jugendreferent, Julian Johannsen (28) folgt als Schatzmeister auf Peter Langenbucher. Berthold Negwer und Stefanie Stein wurden in ihren Funktionen bestätigt.

Hüttenreferent Christian Mayer tritt nach drei Jahren ab, wird jedoch das laufende Projekt „Sanierung und Umbau der Kaltenberghütte“ mit dem Einbau des Abwassersystems und des Blockheizkraftwerks noch bis Ende 2016 betreuen. 

Auch bei den Kassenprüfern gab es einen Generationenwechsel: Hans-Dieter Mössner verabschiedete sich nach 15 Jahren aus diesem Amt, in dem er die Vereinsbuchhaltung „vom Wohnzimmer bis zum Wirtschaftsunternehmen“ begleitet hat. Auf ihn folgt Anita Hoppenheit (geb Lang), die bereits bis 2013 Kassenprüferin war und in den letzten Jahren den Schatzmeister unterstützte.

In den Beirat wurden zwei neue Mitglieder gewählt: Sebastian Gehring für den Fachbereich Mountainbike und Dorothee Stengel für den Bereich Bergwander

Emotionaler Abschied und besondere Ehre

Unfassbar viel hat Helmut Kober als erster Vorsitzender für den Verein geleistet, das brachte der zweite Vorsitzende Berthold Negwer im Namen der Sektion in einer emotionalen Ansprache zum Ausdruck. Als Höhepunkte aus 15 Jahren Vorstandsarbeit nannte er beispielhaft die Verdopplung der Mitgliederzahl, das Kletterzentrum, den Aufbau der Verwallrunde und vieles mehr.
Einstimmig und mit stehenden Ovationen stimmten die anwesenden Mitglieder für den Vorschlag, Kober zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Diese Auszeichnung hat der Verein in seiner rund hundertjährigen Geschichte erst zweimal vergeben. Helmut Kober nahm die Ankündigung sichtlich bewegt entgegen, offiziell ausgezeichnet wird er am 28. Oktober 2016 im Rahmen eines Ehrenfests.

Diese Seite bookmarken bei:
Sie können RSS-Feeds für News und Termine abonnieren: