Mitgliederversammlung 2014

Mit der Erweiterung des Kletterzentrums, Vorbereitungen zur Einstellung eines Geschäftsführers und Wahlen in Vorstand und Beirat enthielt die Agenda der diesjährigen Mitgliederversammlung des DAV-Reutlingen am 27. März im Restaurant Sportpark an der Kreuzeiche gleich drei besonders interessante Themen.

Nach den einführenden Worten des 1. Vorstandes Helmut Kober gaben die Berichte aus den Fachbereichen ein stimmiges Bild: Die Sektion ist sehr aktiv in allen Bereichen des Bergsports sowie des Natur- und Umweltschutzes. So viel Aktivität erfordert allerdings auch reichlich Engagement und so lobte er einerseits die positive Entwicklung des Ehrenamts in der Sektion in den letzten Jahren rief aber andererseits auch zu noch mehr Engagement auf.

  

Die Vortragenden aus den Fachbereichen (links nach rechts und oben nach unten): Rolf Weinmann (Senioren), Sebastian Biber (Jugend), Christian Mayer (Hütten und Wege), Mirit Heyden (Naturschutz), Markus Meier (Touren und Ausfahrten), Dino Schönwälder (Ausbildung - in Vertretung seines Vaters Bernd Schönwälder - und Skiabteilung), Arnold Kaltwasser (Klettern, Familien)

 

Nachdem Peter Langenbucher im letzten Jahr Dieter Pasternacki nach 24 Amtsjahren als Schatzmeister abgelöst hatte, war die Jahresrechnung 2013 sein erster großer Auftritt im neuen Amt. Dass er den mit Bravour bestand, bescheinigten ihm sowohl die Kassenprüfer mit ihrem Bericht als auch die Mitglieder durch die einstimmige Entlastung des Vorstandes.

Schatzmeister Peter Langenbucher mit seinem ersten Bericht zur Jahresrechnung 2014 und dem Wirtschaftsplan für 2014.


Da die Besucherzahlen im DAV-Kletterzentrum weit über den ursprünglichen Annahmen liegen und ein weiterer Anstieg angenommen wird, bestehen schon länger Pläne für eine Erweiterung. Dieter Pasternacki stellte nun konkrete Zahlen zu den angenommen Baukosten in Höhe von ca. 1,2 Millionen Euro, zur Finanzierung und zur Umsetzung in den Jahren 2014 und 2015 vor. Die Mitgliederversammlung akzeptierte die Vorschläge und stimmte einer Fortführung des Projekts zu. 

Das Schaubild belegt den permanenten Anstieg der Besucherzahlen im Kletterzentrum Reutlingen.

Anforderungen und Lösungen zur Erneuerung der Abwasserversorgung auf der Kaltenberghütte stellte Hüttenwart Christian Mayer vor. Gesetzliche Auflagen und die gestiegenen Besucherzahlen machen eine Sanierung und Erweiterung des Außenklärbeckens sowie die Installation eines Blockheizkraftwerkes zur Bereitstellung der Energie notwendig.

Schnell waren anstehende Satzungsänderungen beschlossen, die ohnehin durch den Hauptverein größtenteils vorgegeben waren, sodass Helmut Kober die Gedanken des Vorstandes zur Einstellung eines Geschäftsführers vortragen konnte. Die weiterhin steigenden Mitgliederzahlen, die in diesem Jahr die 10.000 Marke knacken könnten, machen es notwendig, sich mit dieser Lösung zu befassen. Noch sind es jedoch nur Überlegungen.

In 10 Jahren hat sich die Mitgliederzahl verdoppelt, die 10.000er Marke könnte schon bald geknackt werden.

 

Letzter Punkt auf der langen Tagesordnung waren Wahlen im Vorstand und Beirat. Berthold Negwer, bisher Schriftführer, wird Ingrid Schulz als 2. Vorsitzender nachfolgen, Jochen Amann wird Sebastian Biber als Jugendreferent ablösen. Die Funktion des Schriftführers wird Markus Meier vorerst kommissarisch übernehmen. Daniel Seeger wurde anstelle von Steffen Nedele in den Beirat gewählt und wird zusammen mit Dino Schönwälder die Skiabteilung leiten. Die Belange der Familien wird in Zukunft Andreas Mack vertreten.

 

 

Verabschiedung von langjährig ehrenamtlich tätigen Mitgliedern: Sebastian Biber (Jugend), Steffen Nedele (Skiabteilung), Ingrid Schulz (2. Vorsitzende)

 

 

Die neu gewählten (von links): Andreas Mack (Familien), Daniel Seeger (Skiabteilung), Berthold Negwer (2. Vorsitzender), Jochen Amann (Jugend). In der Mitte der 1. Vorsitzende Helmut Kober.


Diese Seite bookmarken bei:
Sie können RSS-Feeds für News und Termine abonnieren: