Mitgliederversammlung

Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Helmut Kober

Der Vorstand hatte sich zur diesjährigen Mitgliederversammlung am 18. April in der Sportgaststätte an der Kreuzeiche viel vorgenommen. Die Tagesordnung ließ jedenfalls keinen Zweifel offen, dass es ein langer Abend werden würde:

  1. Bericht des Vorsitzenden
  2. Berichte der Fachbereiche
  3. Jahresrechnung 2012
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Wirtschaftsplan 2013
  7. Satzungsänderung
  8. Beitragserhöhung
  9. Erweiterung des DAV-Kletterzentrums
  10. Wahlen: Vorstand, Beirat, Ehrenrat, Kassenprüfer
  11. Anträge/Sonstiges

 

Den Startschuss gab der 1. Vorstand Helmut Kober mit der Begrüßung der Mitglieder, der Ehrung der im letzte Jahr verstorbenen Mitglieder sowie seinem einleitenden Bericht. Er machte vor allem auf die weiterhin erfreuliche Mitgliederentwicklung aufmerksam und nannte 8695 Personen zum Stichtag. Wie bereits in den vergangenen Jahren sind es vor allem viele Jugendliche, die durch die Kletterhalle zum Beitritt motiviert werden. Mittlerweile alljährlich ist sein Aufruf an Mitglieder, sich in einem Ehrenamt zu engagieren. Aktuell sind noch die Posten des Ehrenamtbeauftragten sowie für das Archiv zu besetzen.

Ausführliche Informationen zu diesen Punkten wie zu allen nachfolgenden Themen finden Sie in den Unterlagen zur Mitgliederversammlung. Ein Klick auf den grün unterlegte Text öffnet das PDF hierzu (PDF-Größe: 1,7 MByte).

Neue Geschäftsstelle ab Juni

Das "A" zeigt die neue Geschäftsstelle in der Untere Gerberstraße 5+7 (Quelle: Google Maps)

Eine weitere schöne Nachricht ist die Verlegung der Geschäftsstelle in die Untere Gerberstraße 5+7, die im Mai über die Bühne geht. Die 50 qm in der jetzigen Geschäftsstelle in der Weingärtnerstraße 6 waren schon lange zu wenig. Mit 160 qm im neuen Domizil ist dann endlich genug Platz für Büro, Sitzungen und eventuell einen Mitgliedertreff. In diesem Zusammenhang muss auch berücksichtigt werden, dass bei weiterhin steigenden Mitgliederzahlen in absehbarer Zeit eine hauptamtliche Geschäftsstellenleitung notwendig werden wird.

Kaltenberghütte und Neue Reutlinger Hütte

Das Modelle von Horst Hanke der neuen Reutlinger Hütte mit dem vorgeschlagenen Umbau.

Angesichts der zahlreichen Tagesordnungspunkte verkürzten dann die Leiter der Fachbereiche dankenswerterweise ihre Berichte. Etwas ausführlicher geriet der Bericht des Hüttenwarts Hans Kuhn, da es insbesondere über die Kaltenberghütte einiges zu erzählen gab. Mit der neu erstellten Wasserfassung und dem Umbau der Lichtversorgung über Solar wurden rückblickend zwei wichtige Projekte abgeschlossen. In 2013 soll es eine neue Küche in Edelstahl geben und es muss die Terrasse ausgebessert werden. Mit einer neuen Lösung für das Abwassermanagement steht allerdings in den kommenden Jahren ein großer Brocken an. Hans Kuhn skizzierte die angedachte Lösung: eine biologische Anlage an der Hütte, Weiterleitung zum Sammelbecken auf der Bludenzer Alpe und vor dort der Abtransport per Tanklaster ins Tal. Die weiteren Planungen laufen.

Auch die Reutlinger Hütte brauchte in 2012 mit einer neuen Batterie für die Solaranlage etwas Pflege. Zudem musste der Kamin erneuert und das Fundament ausgebessert werden. Vorgestellt wurde zudem der Vorschlag zum Umbau des Geräteraumes. Durch den Umbau sollen 2 Schlafplätze für das Hüttenpersonal geschaffen werden. Bei voller Hütte hat dann das Personal seine eigene Schlafmöglichkeit. Besonders anschaulich zeigt die Verhältnisse das von Horst Hanke bis ins letzte Detail originalgetreu nachgebaute Modell. Ihm vielen Dank für die tolle Arbeit.

Mit einem kurzen Bericht zu den Wegen, deren Pflege zu den ständigen Aufgaben gehört und dem geplanten Verbindungsweg zur Konstanzer Hütte endete der Bericht von Hans Kuhn. Es folgten noch kurze Informationen zur Landschaftspflege an der Achalm, deren Kosten mittlerweile komplett als Dank für die gute Arbeit durch die Stadt getragen werden sowie zur Kletterhalle, die weiterhin stark steigenden Zahlen vorweisen kann.

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Schatzmeister Dieter Pasternaki

Schatzmeister Dieter Pasternaki stellte zum letzten Mal die Jahresrechnung 2012 vor. Nach 23 Jahren gibt er sein Amt an Peter Langenbucher ab. Die Zahlen können den Unterlagen zur Mitgliederversammlung entnommen werden. Wie zu erwarten und von den Kassenprüfern Hans-Dieter Mössner und Janina Meier vorgeschlagen, wurde der Schatzmeister und anschließend auch der ganze Vorstand einstimmig entlastet.

Auch der von Dieter Pasternaki vorgestellte Wirtschaftsplan 2013 wurde einstimmig angenommen. Diese Zahlen sind ebenfalls in den Unterlagen zur Mitgliederversammlung zu finden. Allerdings sind dort die Kosten der geplanten Kletterhalle noch nicht enthalten.

Satzungsänderung und Beitragserhöhung

Angeregte Diskussion zur Satzungsänderung.

Einer der wohl wichtigsten Tagesordnungspunkte war die Änderung der Satzung. Die meisten Änderungen waren durch Änderungen in der Satzung des Hauptvereins veranlasst. Dort gibt es kein Wahlrecht, sodass diese Punkte nur vorgestellt wurden. Erklärungs- und Diskussionsbedarf gab jedoch die Änderung in §7, Absatz 2 (die Satzung wurde an alle Mitglieder versendet). Hierzu gab es auch einen Antrag von Andreas Bakonyi, der eine genaue Definition von "außerplanmäßigem Finanzbedarf" verlangte und die Sonderumlage sowohl zeitlich als auch auf einen jährlichen Mitgliedsbeitrag begrenzt sehen wollte.

Insbesondere Arnold Kaltwasser gab zu bedenken, dass der Satzungszusatz zum einem dem Schutz der Mitglieder vor einer höheren Umlage dient, zum anderen eine tatsächlich erhobene Sonderumlage ohnehin dann von der Mitgliederversammlung erst genehmigt werden muss.

Der Vorstand empfahl darauf hin die Ablehnung des Antrags. Dieser Ablehnung stimmten 56 zu, bei 3 Neinstimmen und 27 Enthaltungen.  Die gesamte Satzungsänderung wurde dann abschließend mit nur 1 Gegenstimme angenommen.

Ebenfalls zugestimmt wurde einer Beitragserhöhung mit nur 1 Gegenstimme. Diese Beitragserhöhung ab 1.1.2014 wird durch die höheren Abgaben an den Hauptverein notwendig. Kommt also nicht den Finanzen der Sektion Reutlingen zugute. Die Beitragserhöhung wurde in der März-Ausgabe des Alpinisten veröffentlicht und ist in den Unterlagen zur Mitgliederversammlung enthalten.

Erweiterung der Kletterhalle

Ansicht zur Erweiterung der Kletterhalle

Der letzte große und ebenfalls kontrovers diskutierte Tagesordnungspunkt war die Erweiterung der Kletterhalle.

Die Befürworter unterstrichen die große Bedeutung des Kletterzentrum für die Sektion, die nach wie vor steigenden Nutzungszahlen und die wachsende Konkurrenz in unmittelbarer Nachbarschaft.

Die kritischen Stimmen führten den demografischen Wandel, die nicht sicher vorhersagbare Entwicklung der Besucherzahlen sowie die hohe und lange Neuverschuldung ins Feld. Ohne die Erweiterung prognostizierte Dieter Pasternaki, dass die Kletterhalle schon in 3 bis 5 Jahren abbezahlt sein könnte. Die Kosten für die Erweiterung wurden in einer ersten Schätzung mit 1 Million Euro beziffert.

Trotz der kritischen Stimmung wurde der Antrag angenommen, die weitere Planung zu verfolgen.

Zahlen, Daten und Fakten finden Sie in den Unterlagen zur Mitgliederversammlung.

Wahlen

Der neue Vorstand. Von links: Schriftführer Berthold Negwer, 1. Vorsitzender Helmut Kober, Jugendreferent Sebastian Biber und der neue Schatzmeister Peter Langenbucher. Es fehlt die 2. Vorsitzende Ingrid Schulz.

Zur vorgerückten Stunde wurde beschlossen, die Wahl von Vorstand, Beirat, Ehrenrat und Kassenprüfer jeweils im Block durchzuführen. So konnten recht zügig alle Posten bestätigt werden. Nochmals gewonnen werden konnte Ingrid Schulz als 2. Vorsitzende. Eigentlich wollte Sie ihr Amt abgeben. Als jedoch keine Nachfolge gefunden wurde, wollte Sie sich der Verantwortung nicht entziehen und keine Lücke hinterlassen. Der Wunsch, das Amt abzugeben, bleibt aber bestehen. Sollte sich jemand berufen fühlen, könnte eine Übergabe gerne auch bereits vor Ablauf der regulären Amtszeit stattfinden.

Neu im Amt ist Peter Langenbucher als Schatzmeister in der Nachfolge von Dieter Pasternaki. Lediglich für den Ehrenamtbeauftragten sowie für das Archiv wurden keine ehrenamtlichen Helfer gefunden. Die komplette Liste der gewählten Mitglieder ist in den Unterlagen zur Mitgliederversammlung enthalten.

Einstimmig wurde Dieter Pasternaki nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand als früherer Schatzmeister in den Ehrenrat gewählt. Ihm wurde erneut für die aufopfernde und überaus kompetente Arbeit im Verein gedankt.

Diese Seite bookmarken bei:
Sie können RSS-Feeds für News und Termine abonnieren: