Kizclub vom 25.-30.12.2012

Für die Skiabteilung des JDAV Reutlingens hieß es direkt nach Weihnachten auf nach Zell am See für fünf Tage Schneevergnügen pur. Die Ankunft im Nieselregen trübte ein wenig die Stimmung, doch die Gedanken an frischen Pulverschnee am Berg und an das gute Abendessen vom Grill heiterten uns schnell wieder auf.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag ging es dann zusammen mit dem Skiclub Taunus, mit dem wir gemeinsam unterwegs waren, auf die Piste. Ob im Skigebiet Schmittenhöhe oder am Kitzsteinhorn gefahren wurde, entschieden wir je nach Wetter und Lust beim Frühstücken.

Am Kitzsteinhorn konnten wir, dank des nicht immer besten Wetters, unsere Spuren im Tiefschnee ziehen. Sogar die Sonne schaute mal vorbei und die Pisten waren super präpariert, so konnte es nachmittags schonmal knapp werden den Skibus zu erwischen. Nicht ganz so früh mussten wir los, wenn wir die Schmittenhöhe unsicher machten, denn der Lift war nur einen Katzensprung entfernt. Vor allem die schwarzen Pisten hatten es uns hier angetan. Wenn es uns zu voll wurde, wichen wir einfach auf die gegenüber liegende Seite des Skigebiets aus und genossen an der Sonnalm fast leere Pisten. Egal in welchem Skigebiet, ob mit dem Snowboard, den Ski oder den mitgebrachten Snowblades an den Füßen, es war für jeden was dabei: im Park mit super präparierter Halfpipe, Boxen und Kickern, im Tiefschnee, beim Synchron fahren oder einfach auf der Piste ein paar Kurven ziehen.

Nach dem Skifahren konnten wir uns in der hauseigenen Trampolin Halle austoben, manch einer verbrachte jedoch auch die Zeit bis zum Abendessen mit den verzweifelten Versuchen ein Wlannetzwerk für lebensnotwendige Social Networking Kontakte zu finden, der andere hatte es im Aprèsski Bus bei offline Kontakten leichter oder man entspannte einfach unter der heißen Dusche. Wer nach dem Abendessen noch immer nicht genug vom Sport hatte, nahm am Indoor Beachvolleyball Turnier teil oder testete die Kletterhalle und den Boulderraum, die alle im Neubau untergebracht wurden. Wer etwas weniger Aktion wollte, konnte am eigens für die Ausfahrt entwickeltem Yeti-Spiel teilnehmen. Man munkelt, es habe Ähnlichkeiten mit dem Werwolfspiel. Nach einer kurzen letzten Nacht und einem schönen Skitag in der Sonne machten wir uns kurz vor Silvester auf die Heimreise, um wieder einmal im Nieselregen an der Kreuzeiche anzukommen.

Diese Seite bookmarken bei:
Sie können RSS-Feeds für News und Termine abonnieren: