6.11.2010: Gelebter Naturschutz beim Landschaftspflegetag 2010

Große Helfer...

am Samstag, 06. November 2010, der Verbuschung der Wanderwege auf der Achalm zu Leibe gerückt ...

Am vergangenen Samstag war der Alpenverein Reutlingen landschaftspflegerisch aktiv.

Mit dreizehn Helfern, bewaffnet mit Astscheeren und Motorsägen, wurde der weiteren Verbuschung der Wanderwege auf der Achalm Einhalt geboten. Die Hauptaufgabe der Helferinnen und Helfer bestand darin, ein Teil des Nordrandweges von herabhängenden Ästen und Buschwerk zu befreien. Die größeren Hölzer und Stämme konnten Dank der Unterstützung von Helfern, die mit Motorsägen angerückt waren, ohne größere Anstrengungen beseitigt werden. Mit Astscheeren wurden die kleineren Gehölze und Sträucher entfernt. Größtenteils war es abgestorbenes Buschwerk das entfernt worden ist. Besonders gefreut haben sich die Alpenvereinler, dass mehrere Helfer der Reutlinger Einwohnerschaft dem Aufruf zur Mithilfe gefolgt sind. Sie haben geholfen, weil es für sie eine gute Sache ist, die der Alpenverein mit der Landschaftspflege und der Entmüllung auf der Achalm, in Angriff genommen hat.

... und kleine Helfer

Zum anderen sind Anwohner aus dem Königsträßle, wie zum Beispiel Frau Hoffmann-Kuhnt, fast täglich am Reutlinger Hausberg unterwegs um den gröbsten Müll einzusammeln. Das Ergebnis der dreistündigen Arbeit an diesem Samstag konnte sich sehen lassen, der Weg wurde freigeschnitten, so dass Licht und Sonne den Boden wieder erreichen kann, die größten Stämme am Nordrandweg wurden zersägt und vier Säcke mit Müll konnten zur Abholung durch die Technischen Betriebsdienste der Stadt Reutlingen abgestellt werden. Spaß gemacht hat es allemal, besonders dem siebenjährigen Lorenz der mit seinem Vater kräftig mitgeholfen hat. Mit einem zünftigen Vesper, gespendet von der Stadt Reutlingen und zubereitet von Sonja Langenbucher fand der Landschaftspflegetag gegen 12 Uhr sein Ende.

(Text und Bilder: Helmut Kober)

Diese Seite bookmarken bei:
Sie können RSS-Feeds für News und Termine abonnieren: